Bioplan

Unsere Zukunftsvision wird Wirklichkeit

Schon mehr als 10 Betriebe haben mit dem Plan für die Zukunft begonnen!

Ein Plan für die Zukunft. Das klingt für Sie fortschrittlich? Ist es auch!
Bei APC sind wir davon überzeugt, dass Schädlingsbekämpfung auch ohne Biozide funktioniert. Mit dieser Vision arbeiten wir an einem komplett neuen Kontrollplan für 2025:
Wir streben an, einen Landwirtschaftsbetrieb so unattraktiv wie möglich für Schädlinge wie Fliegen, Ratten und Mäuse zu machen und gleichzeitig die Biodiversität auf Ihrem Hof zu steigern. Anfang 2020 haben wir bereits mit mehr als 10 Betrieben gemeinsam den Plan für 2025 gestartet. In diesem Plan arbeiten wir mit drei Barrièren.

Haben Sie Fragen?

Lassen Sie sich von APC zurückrufen

Barrière A – Natürliche Abwehr

Die erste Barrière: Das Anziehen von natürlichen Feinden. Dies geschieht am äußeren Rand des Hofes und bezieht sich auf die Ansiedlung von Raubvögeln wie Eulen (Schleiereulen und Steinkauz), Turmfalken, Schwalben und Sperber. Indem Sie Nistkästen aufhängen und Kopfweiden, Erlen und Birken pflanzen können Sie diesen Vögeln ein übersichtliches Jagdrevier bieten. Durch das Mähen von Grabenrändern um den Hof werden die Stellen, an denen sich die Schädlinge befinden und wo sie Nahrung finden, begrenzt.

  • Eine Schwalbe frisst bis zu 50.000 Fliegen, Mücken und andere Insekten pro Woche.
  • Eine Eule kann bis zu zweitausend Ratten in einem Jahr fangen und sie an ihre Eulenküken füttern.

Barrière B – Duftstoffe einsetzen

Die zweite Barrière besteht darin, einen Hof aufgrund des Geruchs unattraktiv zu machen. Nagetiere verlassen sich stark auf ihren Geruchssinn. Die Barrière wird durch Bepflanzung und das Aufstellen von Duftpfählen gebildet. Für die Bepflanzung gibt es dutzende einheimische Pflanzen, die Schädlinge fernhalten auch wenn sie nicht blühen.

Barrière C – Weitere Maßnahmen

Unter die letzte Barrière fallen alle Maßnahmen, die mit der Eindämmung und Bekämpfung der Schädlinge zusammenhängen, die in die Nähe oder sogar in den Stall gelangt sind:

  • Das Einsetzen von natürlichen Feinden aus unserer Organic Fly Control Produktreihe. Die raubgierigen Nützlinge bekämpfen jeweils ein anderes Stadium der Fliege während ihrer Entwicklung. Sie sind lichtscheu und verursachen daher keine Probleme.
  • Wir empfehlen gemahlene Austern- und Muschelschalen um die Ställe herum. Ratten und Mäuse laufen nicht gerne auf scharfem, kantigen Untergrund.
  • Aufstellen von Köderboxen mit einer Rattenfalle oder einem Lockmittel auf dem gesamten Betrieb.
  • Fliegenfallen in und um den Betrieb aufhängen.
  • Elektrische Fliegenlampen im Stall anbringen.

Indem wir alle Sinne der Schädlinge stark beanspruchen wird die Umgebung unattraktiv und die Nagetiere ziehen sich zurück. Wir nutzen das schlechte Sehvermögen, sowie Tast- und Geruchssinn von Mäusen und Ratten gegen sie.

Biologische Schädlingsbekämpfung der Zukunft

Wir stehen hier auf einem der ersten Betriebe, auf dem wir unseren Plan für eine rein biologische Schädlingsbekämpfung der Zukunft umgesetzt haben.Das Ziel unseres Plans ist es, die Biodiversität auf Ihrem Betrieb durch bestimmte Pflanzen und Blumen zu steigern und Schädlinge wie Fliegen, Ratten und Mäuse fernzuhalten. Je mehr Insekten, umso mehr Vögel werden angezogen. Und somit auch Raubvögel. So wird die Population von Nagetieren und Fliegen deutlich reduziert. Unser Plan für die Zukunft sieht drei Barrieren vor.

Mariëlle en John Vesseur

Milchviehbetrieb De Heerenhoeve

Marielle und John Vesseur führen einen modernen Milchviehbetrieb mit mehr als hundert Milchkühen in Oosburg. “Wir starten mit dem biologischen Kontrollplan von APC, weil wir Schädlinge um und auf unserem Betrieb, mit Blick auf die biologische Vielfalt, bekämpfen wollen, ohne nützliche Tiere, wie Vögel und Insekten zu schädigen. Diese Botschaft können wir auch den Schulklassen mitgeben, die auf unseren Betrieb kommen. So schenken wir der Biodiversität auf unserem Hof besondere Aufmerksamkeit. Wir erwarten eine 100 Prozent giftfreie Lösung für die Erhaltung der Tiere, die uns wichtig sind. So haben wir vor kurzem auch mit der biologischen Fliegenbekämpfung begonnen.”

Gerard, Ans en Lisa Reimert

Bio Milchziegenbetrieb in Mariënheem

Gerard, Ans und Lisa haben einen Bio Milchziegenbetrieb in Mariënheem , wo sie 1400 Ziegen melken. “Wir beginnen mit dem neuen Kontrollplan von APC weil er gut zu unserer biologischen Betriebsführung passt, wo kein Platz für chemische Bekämpfungsmittel ist. Wir arbeiten bereits seit einigen Jahren mit der biologischen Fliegenbekämpfung von APC. Wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden und möchten daher den APC-Plan ausweiten.”

Christian van Bommel

Oma’s Kip - Masthähnchenbetrieb

Masthähnchenbetrieb mit 58.000 Tieren in Castenray. Bisher hat Christian die Schädlingsbekämpfung auf seinem Betrieb selber gemacht. Allerdings wird diese immer anspruchsvoller. “Für IKB müssen inzwischen Pläne gemacht werden und daher habe ich ein Unternehmen gesucht, was mich unterstützt. Mit der Gesetzesänderung in 2023 müssen wir etwas ändern und ich suche gerne frühzeitig nach Lösungen”, so Christian. Mit seinem Betrieb setzt er nach und nach die HyCare Methode von MS Schippers um und kam so zu APC. “Ich glaube an die Kombination aus Schädlingsabwehr durch Gerüche und elektrische Fallen.”